Hallo, liebe Kochfreunde!

Sie interessieren sich für -historisch kochen- oder Kochrezepte aus den letzten 700 Jahren Kochgeschichte? Dieses Blog ist eine Erweiterung unserer Webseite, von der Sie gerade auf dieses Kochbuch gewandert sind.

Kochrezepte gibt es im Web satt. Wir möchten jedoch all diese dutzendfach kopierten Rezepte unserer geschätzten Autoren- und Verlagskollegen nicht nochmals kopieren. Wir verstehen uns auf die historische Küche und möchten längst vergessene Rezepte wieder zum Dasein erwecken.

Es handelt sich nicht vorwiegend um die Küche der Deutschen, wir stellen hier internationale Küche vor, wie sie die Altmeister der Kochkunst unserer Zeit hinterlassen haben. Die allgemein verbreitete Ansicht ist, dass die alten Rezepte nicht mehr verwendet werden können, weil man das alles nicht mehr essen kann. Welch ein Unfug! Man kann im Grunde alles nachkochen. Die Schwierigkeit ist, dass viele Zutaten nicht mehr verfügbar sind, und sich die Kochweisen verändert haben.

Wer historisch kochen möchte, muss ein wenig kreativ sein und assoziieren können. Vor 200 oder 300 Jahren kannte man natürlich die Möglichkeiten unserer Kochkunst nicht. Man verwendete Zutaten, die in unserer Zeit fast vollständig verschwunden sind aus dem Bewusstsein. Junge Menschen lehnen viele Gerichte ab, weil sie keine Vorstellungskraft besitzen, wie das Gericht schmecken könnte, oder bereits die Zutaten als eklig empfunden werden. Dazu zählen unter anderem Innereien.

Ein weiteres Problem ist der Mangel an „Ahnung“. Völlig zu Unrecht werden fast alle historischen Rezepte meist als Arme-Leute-Küche bezeichnet. Grundsätzlich muss man ganz klar und deutlich sagen, arme Leute hatten keine Kochbücher, daher ist die gesamte historische Küche bürgerliche oder fürstliche Küche. Fast allen ist bekannt, dass König Friedrich der Große Biersuppe oder Brotsuppe aß. Er aß auch Brotkuchen und Kohlsuppe, das waren nämlich Speisen, die sich seine Untertanen kaum so fürstlich leisten konnten. Friedrich aß seine Kohlsuppe mit Rebhuhn, seine Biersuppe mit Rosinen und seine Kartoffelsuppe mit Rindfleisch. Hier ist also sehr viel Unwissenheit im Spiel.

Nicht alle Rezepte werden wir reproduzieren. Die Reproduktion von Kochrezepten ist unser Broterwerb, doch es wird genug Rezepte geben, die Sie ganz bequem nachkochen können.

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit beim Stöbern und kochen.